Bronze Clay verkohlt

Der Prometheus Clays hat inzwischen ein umfangreiches Sortiment von Copper Clay, verschiedenen Bronze Clay und jetzt auch Sterling- und Feinsilberclay!
Antworten
Gudrun
Anfänger
Beiträge: 1
Registriert: 25.05.2011, 13:21

Bronze Clay verkohlt

#1

Beitrag von Gudrun » 25.05.2011, 13:56

Hallo zusammen,

kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben? Ich habe meine ersten Objekte Bronze Clay nach dem Trocknen in den kalten Ofen gelegt, dann auf 800°C aufgeheizt und eine halbe Stunde gehalten. Die Teile sind heil geblieben, aber kohlrabenschwarz durch und durch :( . Was ist da passiert? Ich hatte nichts verpackt, nur einfach so in den Ofen.

Freue mich, wenn jemand eine Ahnung hat was da passiert ist.

Lieber Gruß
Gudrun

BBcode:
Hide post links
Show post links

AndreaO
Anfänger
Beiträge: 8
Registriert: 26.06.2013, 11:21

#2

Beitrag von AndreaO » 26.06.2013, 11:30

Hallo Gudrun,

mir ist bei meinem Stück das selbe passiert. Hast du in der Zwischenzeit eine Lösung gefunden?

Viele Grüße

Andrea

BBcode:
Hide post links
Show post links

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Administrator
Beiträge: 43
Registriert: 06.03.2007, 22:13

#3

Beitrag von Stefan » 01.07.2013, 17:14

Hallo Gudrun,
Hallo Andrea,

Manchmal kommt es vor, dass der Binder in Bronzeclay verbrennt, bevor der Clay zusammen sintert. Dies passiert immer dann wenn die Teile nicht in den vorgeheizten Ofen gelegt werden. Ich rate Euch den Ofen erst vorzuheizen.

Leider sind diese Teile dann unbauchbar, da sie wie ein Keks zerbrechen.

Liebe Grüße

Stefan

BBcode:
Hide post links
Show post links

blingabling
Anfänger
Beiträge: 1
Registriert: 30.07.2013, 15:53

#4

Beitrag von blingabling » 30.07.2013, 16:12

Liebe Gudrun, Liebe Andrea

entschuldigt die späte Antwort, vielleicht seht ihr es trotzdem

Wenn ich Euch richtig gelesen und verstanden habe, so habt ihr Eure Bronze-Teile einfach "nackt" in den Ofen gelegt zum brennen, ja?

es ist so, dass ale "unedlen" Metalle und Legierungen, welche unedle Metalle enthalten, in einer reduzierenden Athmosphäre gebrannnt werden müssen, weil sie sonst in Verbindung mit Sauerstoff und Hitze oxidieren (was eben schwarz oder verkohlt erscheint). die oxidationsschicht verhindert dann das saubere Sintern der Metallpartikel, weshlab die gebrannten Teile dann sandig sind und zerbrechen.
eine reduzierende Atmosphäre erhaltet ihr in Kohle oder allenfalls, wenn ihr die Teile dicht in PApier einwickelt zum Brennen (geht aber nur bei relativ kleinen Teilen).

Um einen erfolgreichen Brand zu erhalten gibt es folgendes zu beachten:
1. das Verbrennen des Binders benötigt Sauerstoff, sonst verbrennt der nicht.
2. Das Sintern der Metallteile muss unter "Sauerstoffausschluss" geschehen, damit keine zu starke Oxidation auftritt.
Die beste und zuverlässigste Methode dies hinzukriegen, ist ein 2-Stufiger Brand, wo zuerst der Binder verbrannt wird, bei ca. 300-350°C (Teile auf der Kohle liegend, offen) und danach die Teile in Kohle eingebettet / zugedeckt bei 800-850°C 1-1.5h gebrannt werden (je nach Grösse der Stücke).
am besten eignet sich Aktivkohle auf Kokos-Basis in einem Feuerfesten Behälter. (Inox oder Tontopf o. ä.)

ich hoffe ich konnte Euch etwas weiterhelfen...

Ich wünsche Euch viel Erfolg beim nächsten Brand.

LG
isa

BBcode:
Hide post links
Show post links

AndreaO
Anfänger
Beiträge: 8
Registriert: 26.06.2013, 11:21

#5

Beitrag von AndreaO » 10.08.2013, 15:02

Vielen Dank ihr Lieben! Das probiere ich mal aus.

BBcode:
Hide post links
Show post links

Benutzeravatar
Akisa
Administrator
Administrator
Beiträge: 76
Registriert: 01.03.2007, 19:59

#6

Beitrag von Akisa » 12.08.2013, 14:27

Hallo,
es ist so, dass ale "unedlen" Metalle und Legierungen, welche unedle Metalle enthalten, in einer reduzierenden Athmosphäre gebrannnt werden müssen, weil sie sonst in Verbindung mit Sauerstoff und Hitze oxidieren (was eben schwarz oder verkohlt erscheint). die oxidationsschicht verhindert dann das saubere Sintern der Metallpartikel, weshlab die gebrannten Teile dann sandig sind und zerbrechen.
Das stimmt eben nur zum Teil bezw. nicht für richtig gebrannten Prometheus Bronze Clay. Er kann eben (im Gegensatz zu vielen anderen Clays aus Bronze & Kupfer) sowohl mit dem Gastorch als als ohne Einpacken gebrannt werden. Aber eben im vorgeheizten Brennofen und bei der richtgen Temperatur. Die Bronze wird dabei nach dem Brand rötlich (Rotbronze). Das war ja die Antwort auf die ursprüngliche Frage. So wie es Stefan schon geschrieben hat:
Manchmal kommt es vor, dass der Binder in Bronzeclay verbrennt, bevor der Clay zusammen sintert. Dies passiert immer dann wenn die Teile nicht in den vorgeheizten Ofen gelegt werden. Ich rate Euch den Ofen erst vorzuheizen.
Die Oxidationsschicht nach dem Brand lässt sich entweder mit den Edelstahlbürsten abbürsten oder mit einem Picklingbad lösen.

Will man goldfarbene Bronze muss man in Aktivkohle brennen, wie du es beschrieben hast. Allerdings sind deine Temperaturangaben für den Prometheus Bronze Clay nicht ganz richtig:

1. Brand ohne Kohle: 500°C - ca. 10 Minuten
2. Brand in Aktivkohle: 820°C - 60 Minuten

Viel Erfolg !

Blackworx

BBcode:
Hide post links
Show post links

Antworten

Social Media

       

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast